2. Rangliste Herford 2022

Herford: 12 Sportlerinnen vertreten RSV “Tempo” Lieme bei der 2. Rangliste: Alle Fahrerinnen stehen auf dem Siegerpodest

Über konstante Leistungen im Vergleich zur Vorwoche bei der 1. Rangliste und sehr guten Ergebnissen freuten sich unsere Trainerinnen bei der 2. Rangliste in Herford. Dazu noch zwei weitere Erststarts, die verletzungsbedingt in den Vorwochen nicht möglich waren. So verbesserte spontan unsere 6er-Kunstradsportmannschaft mit Charlotte Beermann, Marlene Engelkemeier, Kathleen Herter, Letizia Herter, Emmy Hoffmann und Mathilda Jungert ihre im Vorjahr aufgestellte Bestleistung um über das Doppelte und freute sich über Rang 2.

Erstmals zurück auf die Fahrfläche fuhren auch Marlene Engelkemeier, Letizia Herter, Emmy Hoffmann und Mathilda Jungert im 4er Kunstrad der Schülerinnen. Sie starteten voll durch und ließen sich Platz 1 nicht nehmen. Auf Platz 2 folgten ihre Vereinskameradinnen Charlotte Beermann, Greta Engelkemeier, Kathleen Herter und Lena Nolting. Auch auf dem Einrad demonstrierten unsere Tempo-Fahrerinnen Stärke. Charlotte Beermann, Lilith Haar, Lena Nolting und Friederike Rassokha grüßten nach ihrem Auftritt von der höchsten Stufe des Siegertreppchens.

Doch nicht nur in den Mannschaftsdisziplinen, sondern auch in den Einzelwettbewerben sind unsere RSV-Sportlerinnen gut in das neue Sportjahr gestartet. In der Altersgruppen der Jüngsten (U 9) wiederholte Greta Engelkemeier ihre Erstplatzierung aus der Vorwoche und verbesserte dabei sogar ihre Bestleistung. Eine hohe Teilnehmerzahl (11) präsentierte sich in der Altersgruppe U 11. Beeindruckend, dass alle Sportlerinnen fast gleich stark sind. Nur geringe Wackler oder Unachtsamkeiten entscheiden über die Platzierung. Gekonnt souverän fuhr erneut Emmy Hoffmann ihre Übungen und erreichte Platz 2. Platz 5 sicherte sich mit einer neuen persönlichen Bestleistung Friederike Rassokha, und auch Lena Nolting erfüllte mit Rang 7 die Erwartungen vollauf. In der Altersgruppe U 13 klopfen einige Athletinnen schon an das nationale Tor und sind somit auch zu Recht Mitglied im NRW-Landeskader. Marlene Engelkemeier knackte zum zweiten Mal die 60er-Grenze trotz Schwierigkeiten mit dem Hallenboden und ließ sich aber trotzdem Rang 2 nicht nehmen. Kathleen Herter sicherte sich mit Rang 4 einen sehr guten Mittelfeldplatz; knapp an den “Medaillenrängen” vorbei. Zum “Pechvogel” der Veranstaltung wurde Letizia Herter (U15). Sie kam mit den Bodenverhältnissen der Sporthalle überhaupt nicht zurecht und musste dadurch wertvolle Punkte abgeben. Beim nächsten Mal wird`s sicherlich wieder besser!

Jetzt heißt es zwei Wochen durchatmen, im Training an den Schwachstellen arbeiten und dann am 20. Februar mit Ehrgeiz und Selbstvertrauen bei der Bezirksmeisterschaft an den Start geben.